Das Kloster San Salvatore und Santa Giulia

Das Kloster San Salvatore und Santa Giulia liegt in der Via dei Musei in Brescia.

Ursprünglich wurde er San Salvatore geheißen und wurde von Desiderius und seiner Frau Ansa gegründet. Es wurde in sechs Jahren gebaut (753 - 759), wo ein "domus" war.

Nach einigen Jahren wurden die Reliquien von Santa Giulia in diese Kirche gebracht.

Das Kloster wurde in den fogenden Jahren erweitert.

Zwischen dem Jahr 1000
und dem Jahr 1300
wurden neue Gebäude
(die Vierungskuppel von
Santa Maria in Solario
und der Turm von
San Salvatore) hinzugefügt.

1400 wurde der Nonnencohr an der Fassade von San Salvatore gebaut. Daher kann man diese Fassade nicht mehr sehen.

Die Kirche Santa Giulia
wurde 1593 vom
Architekten Tedeschini
gebaut.

Diese Kirche
versteckt die Fassade
des Nonnenchors.

In diesem Gebäude gibt es auch drei Kreuzgänge.

 

Heute ist das Kloster das Museum der Stadt geworden. Hier sieht man die Geschichte der Stadt von der Bronzezeit bis zur Reinassance.

 

zurück zur Karte